388F6047

CC- & Dressur-Abend 2017

Am Samstag, 25. Februar fand in Bern der alljährliche CC- und Dressurabend statt. Als Referent konnten wir den FEI Fahrrichter, Jurypräsident Fahren, Trainer und selber aktiven 2-Spänner-Fahrer Beat Schenk gewinnen. Er
verstand es, uns alle direkt anzusprechen und den Link aufzuzeigen zwischen unserem Reitsport und dem Fahrsport. Für alle sehr eindrücklich war seine Aufstellung, wie aufwändig (finanziell, personell, materiell, zeitlich etc.) der Fahrsport ist - dachten wir doch schon, dass wir aufwändigen Sport betreiben… Von den drei Disziplinen Dressur, Hindernisfahren und Marathon zeigte der Profi jeweils einen Filmausschnitt und erklärte die Spielregeln und Strategien.


17198321 10211772939416094 1928980376 n

Anschliessend fanden unsere Preisverteilungen statt. In der Sparte Dressur wurden die erfolgreichsten ReiterInnen der M-Trophy geehrt.
Die Sparte CC bedankt sich ganz herzlich bei den langjährigen treuen Sponsoren Ueli und Madeleine Tschanz für die Übernahme der Preise.
Nach den Preisverteilungen dislozierten wir ins Restaurant Specht, wo wir wie gewohnt von Daniel Stettler und Team verwöhnt wurden und den Abend ausklingen konnte.  

17161126 10211772939816104 1578485204 n 17197779 10211772939656100 1401731429 n 17198872 10211772939616099 1143366261 n 2

Trainingslager Meissenheim

Meissenheim im März 2016, CC-Team Christen

Für fünf Tage wird das 13 köpfige «Christen-Team», zusammen mit unseren beiden Trainern und den 16 Pferden am Trainingslager in Meissenheim teilnehmen. Damals, bei der ersten Besprechung in Deisswil, spürte man im Team bereits die Vorfreude auf das bevorstehende Training.

20160320 Meissenheim 0007kl

1. Tag: Treffpunkt 11.00 Uhr Autobahnraststätte Pratteln, anschliessend gemeinsame Verschiebung zur Staatsgrenze. Pünktlich waren alle mit Sack, Pack und Pferd(en) am besagten Treffpunkt. Nur einer fehlte, und das war der Schreibende. Der musste nochmals umkehren, da wichtige Utensilien bereitstanden, aber einfach den Weg zum Fahrzeug nicht gefunden hatten. So kam es, dass die Truppe erst an der Zollstation Weil am Rhein vollständig war.
Dank Peter Christens bewährter Organisation und Vorarbeit, konnte der Grenzübertritt rasch und ohne grosse Komplikationen vollzogen werden. Gemeinsam fuhren wir im Konvoi die rund restlichen 111 Kilometer nach Meissenheim. Dort angekommen, auf der grosszügigen Reitanlage des
Reit-, Renn-, und Fahrvereins Meißenheim/Ried e.V., hiess es sofort, unter Anleitung des Stallchefs, Sepp Breitschmid, die Stallboxen und «Materiallager» zu beziehen. Anschliessend gab es noch einen kurzen Crashkurs zum allgemeinen Stallbetrieb von Sepp. Bereits wurden die Pferde gestriegelt, geputzt, gesattelt und gezäumt für einen kleinen gemeinsamen Ausritt. Wir ritten in zwei Gruppen in der näheren Umgebung von Meissenheim, entlang des Rheins mit Aussicht nach Frankreich. Zurück im Stall wurden die Pferde versorgt und gefüttert. Anschliessend fuhren wir nach Ichenheim zum Hotel Schwanen, wo wir die Zimmer bezogen und wir uns kurz darauf wieder in der Gaststube trafen für das gemeinsame Abendessen. Peter Christen orientierte uns alle über den Ablauf der nächsten Tage, anschliessend gab es den einen oder andern Schwatz und bald darauf gingen wir schlafen.

2. und 3. Tag: Bereits um sieben Uhr gab es für alle das Frühstück. Anschliessend gingen wir zu unseren Pferden. Füttern und Misten war angesagt. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen eingeteilt und für alle Gruppen gab es pro Tag drei Trainingseinheiten.
1. Gländespringen unter fachkundiger Leitung von Peter Christen. Peter verstand es gut, auf die ReiterInnen und ihre Pferde einzugehen und die Paare entsprechend zu fördern. Die Trainings waren progressiv und am Schluss konnten alle mit einem positivem Erlebnis und sogar ein wenig Stolz das Training abschliessen.
2. Die Dressurlektionen standen unter der bewährten Führung von Ruedi Lehnherr. Ebenfalls hier war ein Kenner am Werk, der sofort erkannte, wo es «drückt» und «harzt» und mit entsprechender Hilfe zur Seite stand.
Die 3. Trainingseinheit war ein freies Reiten für die Gruppen.

4. Tag: Am Samstag durften alle ein der Stufe entsprechendes Dressurprogramm unter den fachkundigen Augen von Peter vorreiten. Alle wurden benotet und anschliessend wurde der Ritt mit Peter besprochen. Peter fand für sämtliche Teilnehmer aufmunternde Worte, welche die Teilnehmer anspornen, in Zukunft noch besser zu sein. Am Nachmittag war ein Überraschungsprogramm angesagt. Unser Schwanenwirt, Edgar Stückler, organisierte zusammen mit Peter einen Besuch im Heimatmuseum Neuried in Altenheim. Unter fachkundiger Leitung zeigte uns das Heimatmuseum den Lebensalltag der Rheinbewohner aus vergangenen Zeiten. Danach ging es wieder zurück nach Meissenheim zu unseren Pferden. Wir wollten die Cross-Strecke von Morgen besichtigen. Peter und Ruedi erklärten den drei Gruppen die entsprechenden Cross-Strecken und gaben auch hier immer wieder den einen oder andern Tipp ... und am Schluss gab es noch ein Gruppenfoto! Dann Pferde füttern, alles vorbereiten für die Nacht und schon ging es wieder zu unserem Hotel, wo wir mit einem herrlichen Abend-Abschiedsessen überrascht wurden.

5. und letzter Tag: Nun galt es das Erlernte im Crossparcours umzusetzen. Die einen waren ein bisschen nervöser als die andern, aber ab neun Uhr wurde man im Sieben-Minuten-Takt auf die Strecke geschickt. Bei sämtlichen Teilnehmern hinterliess die Cross-Strecke einen positiven Eindruck. Anschliessend gab es noch eine kurze Besprechung mit Peter, der die positiven Punkte, wie auch die Verbesserungs-Vorschläge wohlwollend an die Frau, respektive an den Mann brachte. Und schon hiess es, die Pferdetransporter wieder anzuhängen, packen, Pferde verladen, ausmisten, verpflegen und auf meinen Wunsch hin nochmals ein Gruppenfoto zu machen. Zufrieden und mit einem weinenden- und lachenden Auge verliessen wir Meissenheim im Konvoi Richtung Heimat.

Am Schluss möchte ich den «Teamlern» für das «Miteinander» danken. Ein grosser Dank fürs Organisieren geht an Marianne, Sepp, Ruedi und vor allem auch an Peter Christen.

Christoph Stucki

P.S. kurz zu Meissenheim:
Die Gemeinde Meißenheim liegt in der Rheinebene. Die Ostgrenze entspricht dem Verlauf der Autobahn A 5, im Westen fließt der Rhein, der gleichzeitig Staatsgrenze zu Frankreich ist. Seit der Gemeindereform vor rund 30 Jahren gehörten das ehemals selbstständige Dorf Kürzel zu Meißenheim. Die ersten Spuren einer menschlicher Siedlung gehen in Meißenheim bis in die mittlere Bronzezeit von 1600 bis 1200 vor Christus zurück. Später kamen ab dem 4. Jahrhundert n. Chr. die Alemannen, die nach kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Römern am Oberrhein sesshaft wurden. (Quelle: Wikipedia)

CC- / Dressur-Abend 2016

Am Samstag, dem 13. Februar 2016 trafen sich ca. 25 Trophy-Reiter beider Disziplinen zuerst zu einem profunden Referat zum Thema Equikinetik. Martina Bigler verstand es sehr gut mit Parallelen vom Pferd versus Reitpferd auf Stärken und Schwächen in Gebäude, Knochenbau, Muskulatur und Bindegewebe (Faszien) hinzuweisen. Nur in einem guten Zusammenspiel aller genannten Faktoren können unsere Pferde ihr Bestes geben.

IMG 6023 a

IMG 6024 a

Frau Bigler ist es ein Anliegen, dass Reiter, Trainer und Therapeuten gut und transparent zusammenarbeiten um maximale Erfolge erzielen zu können.

IMG 6022 a

In der Halle konnten wir Dusty in einer 8-Phasen Dualaktivierung-Sequenz beobachten. Während einer Rekonvaleszenz hatte sich die Reiterin mit der Therapeutin geeinigt, Dusty mit Dualaktivierung in dieser Phase zu unterstützen. Die konsequente Führung des Pferdes in möglichst konstanter, idealer Biegung in exakt zeitlich abgestimmten Phasen und auf beiden Händen fördert das Körpergefühl des Pferdes. Bei Wiederaufnahme des Springtrainings bestätigte die Reiterin ein sicheres Untertreten und optimiertes Gleichgewicht.

IMG 6025 a

IMG 6027 a

Vor dem feinen Znacht im Specht durften die Trophy-ReiterInnen ihre verdienten Medaillen, Plaketten und Geldpreise in Empfang nehmen (vielen Dank den Sponsoren). Wir gratulieren allen zu ihren tollen Erfolgen im 2015 und wünschen eine gelungene Saison 2016.

IMG 6031 a

Marlies Kohler-Frey

 

 

CC-Teams 2016

Die Ausschreibungen der CC-Trainingsteams mit Peter Christen bzw. Dieter Bigler sind online unter www.zkv.ch/kurse. Bitte online anmelden.

Anmelden für CC-Trophy und Green Jump - Cup

Nicht vergessen:

  • Anmeldungen für die CC-Trophy
  • Anmeldungen für den Green Jump - Cup

Achtung!
Bitte Anmeldung ZKV-Green-Jump-Cup fürs Jahr 2014/2015 erneuern! Das Ausscheidungsjahr dauert jeweils vom 1. September bis 31. August des Folgejahres. Die Anmeldung ist jährlich zu erneurn.