388F6047

CC-Helferaufruf

Liebe CC-Interessierte

Die neue CC-Saison ist angelaufen und im ZKV-Gebiet hat bereits der CC in Eiken stattgefunden. Eine CC-Veranstaltung zu organisieren, bedeutet einen riesigen Aufwand und es ist nicht selbstverständlich, dass sich die Veranstalter dafür bereit erklären. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die vorhandenen Veranstalter möglichst tatkräftig zu unterstützen, damit die wunderschönen Anlässe weiterhin durchgeführt werden können.

Falls ihr euch also als Helfer an einer oder sogar mehreren CC-Veranstaltungen im ZKV-Gebiet engagieren möchtet, meldet euch doch bitte beim ZKV-Sekretariat unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ihr dürft selbstverständlich auch Bekannte, Verwandte und sonstige Interessierte dazu motivieren.

Im ZKV-Gebiet finden 2019 noch folgende CC-Veranstaltungen statt:

Bern, 26. bis 28. Juli 2019

Aarau, 21. und 22. September 2019

Bern, 4. bis 6. Oktober 2019

Die Mithilfe kann im Rahmen eines Halb- oder Ganztageseinsatzes oder aber auch im Vorfeld beim Aufbau erfolgen. Bitte gebt unbedingt eure Möglichkeiten zum Helfen an. Wir werden danach mit den Veranstaltern Kontakt aufnehmen und eure Einsätze planen.

Herzlichen Dank für eure Mithilfe
Eva Weber, Chefin CC ZKV und Eveline Schmutz, Sekretariat ZKV

Trainingslager Meissenheim 2019

Am 23. März 2019 ging es los. Die Mitglieder und Mitgliederinnen des ZKV CC-Teams von Peter Christen trafen sich um 08:30 auf der Autobahnraststätte Pratteln. Im Konvoi ging es weiter zur Zollabfertigung Weil am Rhein. Diesmal wollten es die Zollbeamten genau wissen und haben bei jedem Pferd Chip oder Signalement geprüft. Glücklicherweise hatte jeder das richtige Pferd eingepackt und so ging die Fahrt alsbald weiter nach Meissenheim. Dort wurden als Erstes die Boxen bezogen und das Material ausgeladen. Danach stand das Reiten eines Dressurprogrammes nach Wahl auf dem Programm, wo sich schnell zeigte, an welchen Stellen noch Trainingsbedarf herrschte und man in den folgenden Tagen, unter der Aufsicht von Ruedi Lehnherr, gezielt daran arbeiten konnte. Nach dem Abendstall fuhr das Team nach Ichenheim, wo es, wie üblich, im Gasthof Schwanen der Familie Stückler untergebracht war. Nach einem herzlichen Empfang wurde auch bald das Abendessen, in gewohnt vorzüglicher Qualität, serviert. Peter informierte anschliessend über den Ablauf und die Organisation der kommenden Tage. Danach gingen die Teamler nochmals zurück in den Stall, um nach den Pferden zu sehen.

In den folgenden zwei Tagen wurde fleissig an der Dressurarbeit gefeilt und im Gelände trainiert. Die Reiter und Reiterinnen wurden, dem Niveau entsprechend, in eine der total drei Gruppen eingeteilt. Am Morgen hatte eine Gruppe bei Peter Geländespringen und die andern zwei Gruppen Dressurtraining, wo ihnen Ruedi mit wertvollen Tipps zur Seite stand. Am Nachmittag war es genau umgekehrt. Die Trainings waren aufbauend gestaltet, sodass alle gefordert, aber niemand überfordert wurde und strahlenden Gesichter nach den jeweiligen Trainings waren Beweis genug dafür, dass alle profitieren konnten. Das Trainingsgelände war, dank des guten Wetters, in einem sehr guten Zustand und hielt viele gute Möglichkeiten bereit, um sich auf die bevorstehende CC-Saison vorzubereiten. Ein besonderes Zückerchen gab es am Dienstagmorgen. Die Grasrennbahn, normalerweise ein absolutes Tabu, wurde im vergangenen Winter von Wildschweinen beschädigt, sodass im Juni 2019 keine Rennen durchgeführt werden können. Dank diesem Umstand und Peters guten Beziehungen zum Reit-, Renn- und Fahrverein Meissenheim dufte das Team eine Runde auf der Bahn «Temporeiten». Allein oder zu zweit sollte eine Runde, wahlweise in Tempo 450m/min oder 480m/min, in einem regelmässigen Galopp geritten werden. Soviel zur Theorie, denn selbst die bereits etwas ruhigeren Pferde, wurden auf einmal wieder quicklebendig auf der Bahn und so wurde daraus eher ein 500m/min-Galopp. Es war ein herrliches Erlebnis!

Am Vormittag traf sich das Team im Gelände, um die Crossstrecken vom darauffolgenden Tag zu besichtigen. Peter und Rudi hatten zwei verschiedene Strecken mit unterschiedlichem Niveau definiert. Peter erklärte, wie man eine Crossbesichtigung korrekt durchführt und was es alles zu beachten gab. Anschliessend ging es gemeinsam ins Gelände. Die Teilnehmer schritten die Strecke mehrmals ab und diskutierten über mögliche Schwierigkeiten. Beide Crossstrecken waren fair, boten aber auch die ein oder andere Herausforderung.

Damit sich die Pferde vor dem letzten Tag und dem Cross etwas erholen konnten, hatten sie am Dienstagnachmittag Pause. Für das Team hatten Marianne und Peter, zusammen mit unserer Wirtin Gerda, ein Überraschungsprogramm organisiert: Eine Kanufahrt auf dem alten Rhein. Das Wetter war gut und es freuten sich alle auf ein paar friedliche Stunden im schönen Naturschutzgebiet. In Dreier-Kanus ging es los. Der erste Abschnitt bot genügend Raum, um sich mit der Steuerung und den Paddeln vertraut zu machen. Man bemerkte schnell, dass man nicht allzu fest schaukeln sollte, wollte man denn ein kühles Bad vermeiden. Die Fahrt dauerte 2.5 Stunden und verlief bis kurz vor dem Ausstieg ohne Zwischenfälle. Da passierte es: Ein Kanu kenterte und die drei Passagiere gingen baden. Das «Chef-Boot» mit Peter eilte ihnen gleich zu Hilfe und so kamen sie klatschnass aber sicher beim Ausstieg an. Da die Wasser- und Lufttemperaturen im März nicht wirklich ideal für ein Flussbad waren, mussten sich die Badenixen rasch ihrer nassen Kleider entledigen und wurden von den übrigen Teammitgliedern gleich mit trockenen Sachen eingedeckt. Auch so gab es noch blaue Lippen und das ein oder andere Zähneklappern. Glücklicherweise eilte Gerda sofort zu Hilfe und schaute, dass die drei so schnell wie möglich ins Hotel und unter die warme Dusche verfrachtet wurden. Und da heisst es, dass Reiten ein gefährlicher Sport sei! ; )

Die Zeit verging wie im Flug und schon war man am letzten Tag angelangt. Am Mittwoch trafen sich die Teamler und um 7:00 Uhr zum Frühstück, packten anschliessend ihre Koffer und verabschiedeten sich von der Familie Stückler. Der Termin für 2020 wurde jedoch bereits provisorisch reserviert! Im Stall angekommen, stand das Füttern, die Pferdepflege und das Vorbereiten für die bevorstehende Crossprüfung auf dem Plan. Wie bei einer «richtigen» Prüfung wurde nach Startzeit gestartet. Die Strecke wurde von allen sicher und mit einem guten Gefühl absolviert. Stolz auf sich und ihr Pferd, trafen alle wieder im Stall ein, wo es ans Zusammenpacken und Aufräumen ging, um die Heimreise antreten zu können. Das Trainingslager in Meissenheim war ein voller Erfolg und es ist immer wieder erstaunlich, welch grosse Fortschritte in dieser Zeit gemacht werden. Ein grosses Dankeschön gebührt dem Reit-, Renn- und Fahrverein Meissenheim für dessen grossartige Infrastruktur, der Familie Stückler für die tolle Bewirtung und natürlich unserem Organisationsteam! Herzlichen Dank!

CC-Abend 2019

Am 9. März 2018 fand im Landgasthof Schönbühl der CC-Abend mit der Preisverteilung der Saison 2018 statt.

ccabend2

Dr.med.vet. Regula Schürch, Veterinärphysiotherapie und -Chiropraktik, hielt ein Referat zum Thema "Verletzungsprophylaxe und Regeneration vor/nach sportlichen Wettkämpfen.

ccabend1
CC-Trohy B3/* v.l.n.r. Esther Andres, Steffi Mylius, Yolanda Palmer, Steffi Bigler

ccabend3
CC-Trophy B1/B2 v.l.n.r. Esther Andres, Nancy Meyer, Corina Gerhhäuser, Pia Menzi, Eva Weber, Mirjam Studinger, Anita Reinhard

ccabend4
ZKV-Meister B3-SM Aarau 2018: Gold: Esther Andres, Silber: Lya Dietrich, Bronze: Yolanda Palmer

CC-Team Christen: Trainingslager in Meissenheim 2018

Dieses Jahr fing anders an als sonst. Unser erstes Training fand im Februar für einmal im NPZ Bern statt. Wie immer trafen wir uns noch zu einem weiteren Training Anfangs März im IENA, Avenches, welches zur Selektionierung der einzelnen Gruppen für Meissenheim half.

Am Samstag, 24. März trafen sich bei der Autobahnraststätte Prattelen 14 Trailer, 15 Reiter (inklusive Chef) und 20 Pferde. Ab dort wurde der Weg über die Grenze bis nach Meissenheim gemeinsam unter die Räder genommen.

Nach zirka zwei Stunden kamen wir alle wohlbehalten in Meissenheim an. Zuerst wurden die Boxen für die Pferde und die Materiallager bezogen und eingerichtet. Wie letztes Jahr, waren wir wieder in einem grossen Zelt untergebracht.

Meissenheim 2018 Fotos 001

Sobald alles einigermassen eingerichtet war, hiess es die Pferde putzen und bereit zu machen für den Ausritt in der näheren Umgebung von Meissenheim. Anschliessend wurden die Stallungen noch fertig eingerichtet und der Abendstall wurde vorbereitet. Nun hatte unser Stallchef, Sepp, das Zepter in der Hand, um das gemeinsame Füttern der Pferde zu befehlen. Sobald alle Pferde mit Heu, Kraftfutter und Wasser verpflegt waren, verschoben wir uns gemeinsam mit unserem Privatgepäck zu unserer Unterkunft, dem Hotel Schwanen in Ichenheim. Dort wurden wir von der Gastgeberfamilie Stückler herzlichst mit einem kleinen Willkommens-Trunk begrüsst. Die Zimmer wurden bezogen und anschliessend trafen wir uns in der Gaststube für das Abendessen. Peter informierte uns anschliessend, was wir in nächsten Tagen zu erwarten haben und wie die nächsten Tage organisiert sind. Wie jedem Abend, gingen wir nach dem Abendessen nochmals zurück in den Stall zu unseren Pferden, um dort die Kontrollrunde zu machen.

Meissenheim 2018 Fotos 002

Für die nächsten zwei Tage war ein intensives Training angesagt. Es wurde in total vier Gruppen geritten. Am Morgen hatten zwei Gruppen bei Peter Christen Geländespringen und die andern zwei Gruppen Dressurreiten unter der Aufsicht von Ruedi Lehnherr. Am Nachmittag waren die Gruppen in umgekehrter Reihenfolge im Einsatz. Die Trainings waren progressiv aufgebaut. Das Trainingsgelände bot in vieler Hinsicht viele gute Möglichkeiten, uns optimal auf die bevorstehende CC-Saison vorzubereiten. Sei es das kupierte Gelände, die Vielseitigkeit der Hindernisse und die verschiedenen Kombinationen mit dem Wasser. Trotz der stetig wachsenden Aufgaben wurde darauf geachtet, dass niemand überfordert wurde. Jede Trainingseinheit wurde von allen mit positiven Eindrücken und motiviert beendet.

Meissenheim 2018 Fotos 003

Am Dienstag war für uns die grosse Dressurstunde. Alle Teilnehmer durften ein Dressurprogramm nach eigener Wahl reiten. Peter begutachtete und bewertete jeden Dressurritt, um diesen anschliessend mit der Reiterin / dem Reiter zu besprechen. Mit wohlwollenden und motivierenden Worten fand er den Weg, dass wir alle garantiert in Zukunft einen «Zacken» mehr in der Dressur zulegen. Für den Nachmittag war ein Überraschungs-Programm angesagt. Wir gingen gemeinsam zur Firma Herrenknecht AG nach Schwanau. Das Unternehmen stellt Tunnelvortriebsmaschinen her. Beispielsweise produzierte Herrenknecht Maschinen für Grossprojekte wie den Gotthard-Basistunnel oder die Vortriebsmaschine TRUDE, die die Erweiterung des Elbtunnels gebohrt hat. Andere Produkte sind Mikromaschinen für den Ausbau der Kanalisation. Das Produktionsprogramm deckt Querschnitte von 10 Zentimeter bis 19 Meter ab.

Meissenheim 2018 Fotos 004

Danach gingen wir alle gemeinsam zurück nach Meissenheim zu unseren Pferden. Dort besichtigten wir gemeinsam den Crossparcours, welcher am nächsten Tag von uns Reitern absolviert werden sollte. Peter schritt mit allen die Crossstrecke ab und gab uns Tipps und Ratschläge zu den Hindernissen und zur Strecke. Zuletzt gab es beim Grabenhindernis noch ein gemeinsames Foto, bevor wir uns zu unseren Pferden begaben, um den Abendstall zu machen. Anschliessend ging es ein letztes Mal nach Ichenheim ins Hotel Schwanen.

Meissenheim 2018 Fotos 005

Der Mittwoch war unser Abreisetag. Nach dem Frühstück hiess es packen und der Familie Stückler «auf Wiedersehn» zu sagen. In Meissenheim angekommen bereiteten wir unsere Pferde auf den bevorstehenden Crossparcours vor. Ein jeder hatte seine Startzeit, genau wie an einer CC-Prüfung. Die einen waren ein bisschen weniger, die andern ein bisschen mehr angespannt vor dem bevorstehenden Cross. Am Schluss absolvierten alle die Strecke, nicht immer ganz fehlerfrei, aber dennoch voller Zuversicht. Dank den motivierenden Worten von Peter  und den Trainingseinheiten sind nun alle gut vorbereitet für die bevorstehende CC-Saison.

Das Packen und das Instand-Stellen der Stallungen forderte ein letztes Mal das gemeinsame Anpacken. Im Konvoi ging es wieder zurück in die Schweiz. Der gemeinsame Grenzübertritt war diesmal, da es sich um einen normalen Wochentag handelte, ein bisschen hektischer als sonst. Dennoch konnten wir zügig und ohne allzu langes Warten die Grenze passieren. Bei der Raststätte Pratelen nahmen wir unseren Abschiedstrunk, bevor alle ihre eigenen Wege nach Hause gingen.

Meissenheim 2018 Fotos 006

Glücklicherweise wurde das Training unfallfrei und ohne schwere Stürze beendet. Die Trainingstage waren intensiv und verlangten von Pferd und Reiter einiges ab. Alle, davon bin ich überzeugt, gingen mit positiven Eindrücken und motiviert für die bevorstehenden CC-Prüfungen, nach Hause.

Silbertest 2018

Es gibt wieder einen Silbertest CC vom ZKV! Der Kurs ist mit allen Details unter Kurse ausgeschrieben. Für Reiterinnen und Reiter, die noch nicht sicher sind, ob sie niveaumässig bereit sind oder die einfach eine Standortbestimmung möchten, bietet sich das Sichtungstraining an (ebenfalls unter Kurse ausgeschrieben). Fragen und Unklarheiten sind an Eva Weber, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu wenden. 

CC- & Dressur-Abend 2018

Am 17. Februar trafen sich die Sparten Dressur und Concours Complet zum alljährlichen Dressur- und CC-Abend.  Die Teilnehmer fanden sich im Landgasthof Schönbühl ein, wo sie von Eva Weber begrüsst wurden.

cc

Frau Prof. Dr. med. vet. Cornelia Herholz, Dozentin Pferdewissenschaften der Berner Fachhochschule, eröffnete den Abend mit einem lehrreichen Vortrag zum Thema „Leistung und Training beim Pferd“. Dabei wurden in einem ersten Teil die Eigenschaften eines Pferdes thematisiert. Frau Prof. Dr. Herholz zeigte auf, wie gross ein Pferdeherz ist und dass sich das Gewicht des Herzes je nach Rasse unterscheidet. Sie sprach über die Eigenschaften, die ein Pferd zum Sportler machen, und darüber, welche internen und externen Faktoren seine Leistungskapazität beeinflussen können. Auf sehr anschauliche und auch für Medizin-Laien verständliche Weise gab sie im zweiten Teil viele Informationen zum optimalen Training unserer Sportpferde weiter. Sie postulierte, dass insbesondere die drei Faktoren Dauer, Intensität und Frequenz den (physiologischen) Erfolg unseres Trainings bestimmen.

cc3

Anschliessend fanden die Siegerehrungen der beiden CC-Trophies, der B3-Schweizermeisterschaft und der M-Dressur-Trophy statt. Bei einem feinen Znacht gab es bei gewohnt familiärer Stimmung die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und über Saisonpläne zu sprechen.

cc2

Silbertest

Die 6 Teilnehmer des Silbertests CC unter der Leitung von Peter Christen haben alle mit Bravour bestanden. 

s1

s2von rechts: A-Richter Samuel Betschen, Silvio Lüthi, Wanda Triacca, Sara Vojnovic, Peter Christen, Laura Hänni, Laura Tüscher, Georg Aebi und B-Richterin Eva Weber