388F6047

Trainingslager Meissenheim

Meissenheim im März 2017, CC-Team Christen

Neuer Teilnehmer-Rekord am Trainingslager vom CC-Team Christen in Meissenheim. Ist das die Trendwende im CC-Sport? Bereits beim Anmelden zeigte es sich, dass eine grosse Nachfrage für das CC-Team vorhanden ist. Am 19. November 2016 wurde das Anmelde-Formular für das CC-Team auf der Website des ZKV aufgeschaltet. Bereits am 12. Dezember 2016 wurde das Anmelde-Formular wieder entfernt, da mehr als genügend Anmeldungen vorhanden waren.

 Gruppenfoto

Wir wurden informiert, dass das Training in Meissenheim auf maximal 20 Pferde beschränkt ist und dass gegebenenfalls das Trainingslager in zwei Etappen absolviert wird. Im Frühjahr für die Reiter mit CC-Erfahrung und im Herbst für jene Reiter, welche in den CC-Sport einsteigen wollen. Dank dem Engagement von Peter und Eva, sowie der Hartnäckigkeit einiger Teilnehmer, bekamen wir im Februar die Meldung, dass nun doch alle miteinander im Frühjahr nach Meissenheim gehen können. So trafen wir uns im Vorfeld einmal zu einem Springtraining in Deisswil und zu einem Geländetraining in Avenches auf dem IENA-Glände. Diese Trainings halfen Peter, die Klassen für Meissenheim einzuteilen.

Gelaendespringen 03

Doch bevor man einfach so über die Grenze fahren kann, benötigt man diverse Formulare für Pferd und Transport. Alle nötigen Informationen sind pünktlich bei Peter eingetroffen und das Carnet ATA, die entsprechende Bürgschaft, sowie die Transportlisten sind am Samstag für den Grenzübertritt bereit gestanden.

So fanden sich am Samstag, 25. März um elf Uhr, 14 Trailer mit 24 Pferden auf der Autobahnraststätte Pratteln Nord ein. Nach einer Wartepause an der Landesgrenze, ging es im Tross nach Meissenheim zum Reit- Renn-und Fahrverein Meißenheim e.V.. Als erstes haben wir die Boxen für unsere Pferde in zwei Zelten bezogen. Jede vierte oder sechste Boxe wurde in ein Materialdepot umgewandelt. Ebenfalls wurde darauf geachtet, dass die Zelte klassenweise bezogen wurden. Anschliessend machte jede Klasse für sich einen kleinen Ausritt in die Umgebung von Meissenheim. Ach ja, wo waren wir nun letztes Jahr durchgeritten, um an den Rhein zu kommen? Solche Gedanken sind uns durch den Kopf gegangen. Wir sind jedenfalls zum Rhein gekommen und an unseren kleinen See im Wald, wo wir uns schon mit den Mücken anfreunden durften. Anschliessend wurden die Pferde versorgt und gefüttert, bevor wir uns in unser Hotel Schwanen nach Ichenheim aufmachten. Dort angekommen, wurden wir herzlichst von der Gastgeberfamilie Stückler mit einem Gläschen Sekt empfangen. Wir bezogen unsere Zimmer und trafen uns kurz darauf in der Gaststube zum gemeinsamen Abendessen. Peter informierte noch kurz über die bevorstehenden Tage.

Gelaendespringen 01

Die beiden nächsten Tagen waren für uns reine Trainingstage. Trainiert wurde in vier Klassen und der Staff trainierte jeweils am Morgen kurz nach dem Morgenessen im Gelände und je nachdem, wo eine freie Minute vorhanden war, fanden auch noch die Dressur-Lektionen statt. So bestritten zwei Klassen am Morgen das Training im Gelände und die andern zwei das Training auf der Dressurbahn. Am Nachmittag dasselbe in umgekehrter Reihenfolge.

Am Dienstag durften alle ein Dressurprogramm nach eigener Wahl reiten. Unter dem scharfen Auge von Peter Christen wurden alle begutachtet und bewertet. Anschliessend wurde das Ganze mit Peter besprochen. Bei allen sah er positive Punkte und beim einen oder andern auch Verbesserungsmöglichkeiten. Mit wohlwollenden und motivierenden Worten fand er den Weg, dass wir alle garantiert in Zukunft einen «Zacken» mehr in der Dressur zulegen. Der Nachmittag stand allen Teilnehmern zur freien Verfügung. Viele gingen in die nächstumliegenden Reitsportläden, während andere sich einen freien Nachmittag gönnten und das herrliche Wetter genossen.

Am Abend trafen wir uns im Gelände, um die bevorstehende Crossstrecke anzuschauen. Bevor wir loslegten, erklärte Peter, worauf man bei einer Crossbesichtigung achten muss. Anschliessend ging es gemeinsam ins Gelände. Die Crossstrecke wurde von allen Teilnehmern mehrmals durchschritten und alle Hindernisse wurden bestens begutachtet und es entstanden Diskussionen über die detaillierte Streckenplanung. Am Abend, nachdem alle Pferde verpflegt und gefüttert waren, ging es für ein letztes mal in diesem Jahr nach Ichenheim in unser Hotel Schwanen. Zum Abschied servierte uns die Gastgeberfamilie ein herrliches Nachtessen. Dananch fanden wir uns noch zu einem gemütlichen Schwatz ein und begutachteten die Videoaufnahmen der vergangenen Tagen.

Der Mittwoch war unser Abreisetag. Wie immer trafen wir uns um sieben Uhr zum Morgenessen. Anschliessend packten alle ihre sieben Sachen und fuhren nach Meissenheim zu den Pferden. Füttern, Pferdepflege und das Vorbereiten für die bevorstehende Crossprüfung war nun angesagt. Alle hatten ihre Startzeit, genau wie an einer CC-Prüfung. Die einen waren ein bisschen weniger, die andern ein bisschen mehr aufgeregt vor dem Parcours. Am Schluss absolvierten alle die Strecke, nicht immer ganz fehlerfrei, aber dennoch mit einem guten Gefühl. Dank den motivierenden Worten von Peter sind wir nun alle gut gerüstet und gewappnet für die bevorstehende CC-Saison.

Noch ein paar Worte in eigener Sache. Sicher half das tolle Wetter mit das ganze Trainingslager in bester Erinnerung zu behalten. Wir können uns gar nicht vorstellen wie es gewesen wäre, wenn wir nur Regenwetter gehabt hätten. Mit sehr wenigen Stürzen, keinen verletzten Pferden oder Unfällen konnten wir das Training in Meissenheim abschliessen. Ein grosser Dank geht an Peter Christen und seine Crew. Peter hatte sich dafür entschieden, das ganze CC-Team mit nach Meissenheim zu nehmen. Das bedeutete für Ihn recht voll engagierte Tage ohne grosse Zwischenpausen. Trotz all dem Druck fand er immer gute Worte. Auch in der grössten Hektik behielt er die Ruhe. Für mich war es nun bereits zum zweiten Mal; es hat mir wieder sehr gut gefallen! Aber die Tage gingen einfach viel zu schnell vorbei. Ich wäre gerne noch länger in Meissenheim geblieben. Auch meine lieben Zimmerkameraden vermisse ich ein bisschen (mehr oder weniger). Der eine schrie mal mitten in der Nacht wie am «Spiess»; ich sah mich gezwungen nachzuschauen, ob er noch am «Leben» ist. Der andere fand den Stoppschalter für seine «Motorsäge» nicht. Jetzt ist alles wieder still und ruhig. Was uns bleibt, sind die tollen Erinnerungen an Meissenheim 2017. Die Bande des Teams hat sich wieder einmal mehr gefestigt. In diesem Sinne freue ich mich auf die weiteren Trainings, welche hier in der Deutschschweiz stattfinden – und wo wir uns alle wieder treffen werden. Und natürlich auf Meissenheim 2018!

Christoph Stucki

CC- & Dressur-Abend 2017

Am Samstag, 25. Februar fand in Bern der alljährliche CC- und Dressurabend statt. Als Referent konnten wir den FEI Fahrrichter, Jurypräsident Fahren, Trainer und selber aktiven 2-Spänner-Fahrer Beat Schenk gewinnen. Er
verstand es, uns alle direkt anzusprechen und den Link aufzuzeigen zwischen unserem Reitsport und dem Fahrsport. Für alle sehr eindrücklich war seine Aufstellung, wie aufwändig (finanziell, personell, materiell, zeitlich etc.) der Fahrsport ist - dachten wir doch schon, dass wir aufwändigen Sport betreiben… Von den drei Disziplinen Dressur, Hindernisfahren und Marathon zeigte der Profi jeweils einen Filmausschnitt und erklärte die Spielregeln und Strategien.


17198321 10211772939416094 1928980376 n

Anschliessend fanden unsere Preisverteilungen statt. In der Sparte Dressur wurden die erfolgreichsten ReiterInnen der M-Trophy geehrt.
Die Sparte CC bedankt sich ganz herzlich bei den langjährigen treuen Sponsoren Ueli und Madeleine Tschanz für die Übernahme der Preise.
Nach den Preisverteilungen dislozierten wir ins Restaurant Specht, wo wir wie gewohnt von Daniel Stettler und Team verwöhnt wurden und den Abend ausklingen konnte.  

17161126 10211772939816104 1578485204 n 17197779 10211772939656100 1401731429 n 17198872 10211772939616099 1143366261 n 2

Anmelden für CC-Trophy und Green Jump - Cup

Nicht vergessen:

  • Anmeldungen für die CC-Trophy
  • Anmeldungen für den Green Jump - Cup

Achtung!
Das Ausscheidungsjahr dauert jeweils vom 1. September bis 31. August des Folgejahres. Die Anmeldung ist jährlich zu erneurn.