Anlässe - Kurse - Tagungen

über das neue zusammenleben von menschen und pferden

Am 2. September 2022 findet in Einsiedeln ein Pferdekultur-Event mit Ulrich Raulff statt. In seinem Ende 2015 erschienenen Buch «Das letzte Jahrhundert der Pferde» (Verlag C.H. Beck) widmete er sich der historischen Entwicklung des Miteinanders von Mensch und Pferd. Moderiert wird der Event von unserem Spartenchef "Pferd und Gesellschaft" Reto Burkhardt! Weitere Infos und Anmeldung sind hier zu finden.

Fachtagung "der gute stall 2022"

Ende April wurde anlässlich der PFERDfachtgung "Vom Futter bis zum Umfeld gut aufgestallt" die Aktion "Der Gute Stall 2022" lanciert. Reto Burkhardt, Chef Pferd und Umwelt beim ZKV erläuterte die Rolle der Pferdebetriebe im sich wandelnden Umfeld. Die Präsentation ist am Seitenende angefügt und einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das war "Pferd und Gesellschaft" an der BEA-Pferd 2022

Unser Pferdealltag kann immer wieder zu Konflikten im Zusammenleben mit anderen Nutzern von Naherholungsräumen oder im Umgang mit Landbesitzern, Gemeinden und Nachbarn führen. Viele dieser Konflikte können im gegenseitigen, respektvollen Dialog direkt gelöst werden. Im Gebiet des ZKV erarbeiten rund zehn Reiter-Interessen-Gemeinschaften RIG’s oder Vereinigungen Pferd und Umwelt VPU‘s, praxisnahe Lösungen. Das neu geschaffene Expertenforum PFERD anlässlich der Berner Frühlingsmesse BEA ist ein idealer Ort, um das Thema «Pferd und Gesellschaft» noch gezielter unter die Leute zu bringen. Am 30.4.2022 präsentierten verschiedene ZKV-Organisationen an konkreten Beispielen, wie sie Konflikte lösen oder sogar von vorneherein vermeiden.

Enya Dessibourg vom ZKV begrüsste das Publikum in der Halle 13 und übergab das Wort für den ersten Beitrag an Susanne Bigler. Pferdebollen in Wohngebieten – ein alltägliches Problem. Die Präsidentin des VPU alt Amt Konolfingen zeigte Lösungsansätze aus dem Gebiet Allmendingen BE .

Machen Pferde Wege kaputt? Wer soll Wege unterhalten? Ein heiss diskutiertes Thema. Alfred Nafzger (RIG-Amt Thun) erläuterte wie Sanierungen gemeinsam und erfolgreich angegangen werden können. Am Beispiel eines von Reiter und Bürgerinnen der Gemeinde Müntschemir gemeinsam sanierten Weges zeigte Roland Friedrich von der RIG-Seeland, wie wichtig und fruchtbar ein guter Kontakt mit der Gemeinde ist und wie dieser aufgebaut werden kann.

Ein aktueller Schwerpunkt im ZKV, ist die Zusammenarbeit mit der kinologischen Gesellschaft der Schweiz. Ziel ist es eine Broschüre zu erarbeiten, welche sowohl Pferdemenschen, wie auch Hundefans aufzeigt, wie Begegnungen ohne Stress und Gefahr gestaltet werden können. In einer Demonstration unter dem Motto «Pferd und Hund passen zusammen» zeigte Noëlle Rogger (SKG Hund Schweiz) wie mit richtigem Verhalten Konflikte bei der Begegnung zwischen Pferd und Hund vermieden werden können.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass es wichtig ist, dass sich Organisationen, welche sich um das Thema Pferd und Gesellschaft kümmern, regelmässig treffen und austauschen. Der ZKV übernimmt diese Koordination sehr gerne. Interessierte Organisationen haben mit einer ZKV-Teilmitgliedschaft eine einfache Möglichkeit permanent informiert zu sein und an diese Treffen automatisch eingeladen zu werden.

Ein Interessanter Tag für alle die sich dafür einsetzen, dass die Passion Pferd nicht durch unnötige Konflikte getrübt wird. Die Präsentationen der Veranstaltung sind ganz unten auf dieser Seite aufgeführt.

IMG 2219IMG 2233IMG 2283

Pferd und Gesellschaft am Expertenforum an der BEA-Pferd 2022

Unser Pferdealltag kann immer wieder zu Konflikten im Zusammenleben mit anderen Nutzern von Naherholungsräumen oder im Umgang mit Landbesitzern, Gemeinden und Nachbarn führen. Viele dieser Konflikte können im gegenseitigen, respektvollen Dialog direkt gelöst werden. Im Gebiet des ZKV erarbeiten rund zehn Reiter-Interessen-Gemeinschaften RIG’s oder Vereinigungen Pferd und Umwelt VPU‘s, praxisnahe Lösungen.

Am Samstag, 30. April 2022 präsentieren einige dieser Organisationen an konkreten Beispielen, wie sie Konflikte lösen oder sogar von vorneherein vermeiden konnten. Ein interessantes Programm für alle die sich dafür einsetzen, dass die Passion Pferd nicht durch unnötige Konflikte getrübt wird.

Programm vom 30.4.2022 (Halle 13)

10:55 - 11:10  Einführung in den Tag „Pferd und Gesellschaft“ durch den ZKV

11:15 - 11:30  «Pferdebollen in Wohngebieten:  ein Ärgernis?»

Beispiel eines pragmatischen Umgangs mit einem alltäglichen Problem.
VPU alt Amt Konolfingen

11:35 - 11:50  «Machen Pferde Wege kaputt? »

Wie Wege pferdegerecht gestaltet und allfällige Sanierungen gemeinsam und erfolgreich angegangen werden können.
RIG Amt Thun

11:50 - 12:15  Diskussionsrunde unter der Führung des ZKV        

13:30 -14:25   «Pferd und Hund passen zusammen!»

Mit richtigem Verhalten können Konflikte bei der Begegnung zwischen Pferd und Hund vermieden werden. Wie das geht, zeigt die Schweizerische Kinologische Gesellschaft SKG anlässlich einer Vorführung in der kleinen Arena.                             

14:30 - 14:45  «Gemeinsam Wege instand stellen»

Wie im Dialog mit einer Gemeinde Lösungen gefunden werden – Ein Beispiel aus der Seeländer Gemeinde Müntschemier
RIG Seeland                                               

15:00               Netzwerkapero für alle Teilnehmer:innen und Interessierte am Stand SVPS + NPZ

Flyer 30.4

Nationale Netzwerktagung November 2021 - Konfliktherd Pferd?

 Tagungsflyer Konfliktherd Pferd A4 d 2021Layout Tagungsflyer Konfliktherd Pferd A4 d 2021 2

 Unten an der Seite finden Sie die Präsentationen und Medienmitteilung der Neztwerktagung "Konfliktherd Pferd?"

 Konfliktherd Pferd

 

Rückblick Workshop 2019 - Mit gutem Beispiel voran gehen!

Haben sie es auch schon erlebt? Man wird auf dem Ausritt oder auf dem Weg ins Training, oder auf dem Turnierplatz kritisiert und ist sich nicht sicher ob der Kritiker nun Recht hat oder nicht? Darf ich diesen Weg nutzen? Ist diese Gerte nun zu lang, oder nicht? Darf der Hund, darf das Bike und darf dann auch das Pferd? Es gibt nicht immer klare Antworten, aber je sicherer man ist, umso klarer kann man solchen Vorwürfen auch gegenüber treten. Jeder Reiter und Fahrer hat dabei eine Verantwortung zu übernehmen und trägt damit zum Image der Pferdeszene generell bei. Genau das ist das Ziel eines Workshops, den der Zentralschweizerische Kavallerie- und Pferdesportverband ZKV und das Nationale Pferdezentrum NPZ am 23. November 2019 in Bern organisieren.

Zusammenfassung der Präsentationen und der Arbeitsdokumente siehe unten unter "Wichtige Dokumente"

Inserat Egoistische Reiter